top of page
  • AutorenbildJulia

Mit Katze im Van/Womo: So geht’s!



Bevor du deine Katze auf das Leben im Van vorbereitest, mache dir bewusst, dass
es seine Zeit dauernd wird, bis sie sich daran gewöhnt hat (gerade wenn du eine ältere Katze hast)
du sehr viel Geduld brauchst. Damit eine Eingewöhnung leichter für euch beide ist, kannst du deine Katze vor dem Einzug in den Van auf das neue Leben vorbereiten.

- Gewöhne deine Katze ans Auto fahren. Ich habe mit Mica ca. alle 2 Wochen eine kleine Spritztour gemacht von ca. 20-30min. Anfangs hat sie sich noch in alle Richtungen entleert, doch bevor wir in den Van gezogen sind, war sie sehr entspannt bei den Autofahrten.

- Nimm deine Katze mit in den Urlaub (wenn möglich). Ich habe Mica vor dem Vanleben mit nach Dänemark in ein ferienhaus genommen und nachdem das einwandfrei geklappt hat, mit nach Frankreich auf einen Campingplatz. Dort konnte sie dann auch selbstständig erkunden.

- Gewöhne deine Katze an Leine und Geschirr. Ich habe Mica das erste Jahr nur in der Wohnung gehalten, da ich mitten in der Stadt gewohnt habe. Damit sie regelmäßig frische Luft bekommen konnte, habe ich sie mit 3 Monaten schon an ein Geschirr und Leine gewöhnt für kleine Spaziergänge draußen.

- Gewöhne deine Katze an einen GPS Tracker. Ich nutze den GPS Tracker von Tractive (HIER). Er ist relativ groß aber sehr leicht. Anfangs hatte ich Bedenken, dass sie die Größe störend finden könnte. Jedoch war ihr das von Anfang an egal. Heute ist der Sound, wenn der Tracker gestartet wird, ein Zeichen für sie, dass sie nach draußen darf.

- Baue ein enge Bindung zu deiner Katze auf. Deine Katze fühlt sich schneller an Orten wohl und Zuhause wenn sie sich bei dir Zuhause fühlt. Mica vertraut mir sehr, das merke ich daran, dass sie an jedem neuen Ort den sie erkundet, anfangs zu mir zurück kommt, um sich zu vergewissern, dass ich noch da bin. Oft erkundet sie Orte nur mit mir. Irgendwann habe ich herausgefunden, dass sie selbstbewusster wird, wenn ich sie lobe. Wenn du eine enge Bindung zu deiner Katze aufbauen willst, lobe sie täglich und übe mit ihr den Abruf. Es ist sehr praktisch, wenn deine Katze ihren Namen kennt und sich in jeder Umgebung zu dir traut, wenn du sie rufst.



Bereite den Van/das Womo auf deine Katze vor:


- Rückzugsort: deine Katze braucht unbedingt ihren eigenen Rückzugsort zum Schlafen und für die Toilette. So sieht es bei uns aus (Bild unten).

- Außerdem solltest du, gerade wenn du mit Tieren im Van lebst, darüber nachdenken einen Ventilator einzubauen. Damit genügend frische Luft vorhanden ist, wenn die Tiere alleine im Van sind.




So klappt die Eingewöhnung im Van/Wohnmobil:


- Lass deine Katze mindestens 4 Wochen nicht alleine raus, damit sie den neuen Ort als ihr Zuhause betrachtet und sich an die Umgebung gewöhnen kann.

- Mit Leine erkunden: Erkunde den Außenbereich mit Leine und Geschirr, gerade wenn du im Van vereist kann deine Katze nicht überall alleine raus (manchmal ist es zu gefährlich). Damit sie täglich frische Luft bekommt, ist die Leine eine gute Alternative.

- Beachte dass deine Katze an der Leine schnell überreizt. Normalerweise sind Katzen in ihrem eigenem Tempo unterwegs und schlafen zwischen den Erkundungen in sicheren Verstecken. Daher sind Katzen eigendlich keine Leinen-Tiere. Mit Mica bin ich meistens vor Sonnenaufgang (da Katzen Dämmerungsaktiv sind) draußen unterwegs und nur maximal 30min. Wenn deine Katze durchgängig gestresst ist und auf der Suche nach dunklen Verstecken, arbeite dich langsam hoch. Starte mit 5-10 min Leinengängen. Deine Katze muss sich auch daran gewöhnen, dass sie selbst nicht entscheiden kann wohin sie läuft. Zerre nicht an deiner Katze! Wenn Mica in eine Richtung möchte, in die ich nicht lafen will, bleibe ich stehen und gebe der Leine einen minimalen Ruck in die Richtung in die ich möchte. Nach ein paar Versuchen gibt sie auf und läuft in diese Richtung.

- Nutze die Dämmerungszeiten, wenn du Leinentraining übst. Da ist deine Katze automatisch aktiver.

- Achte auf Ruhe und wenig andere Reize, damit deine Katze sich auf die Leine konzentrieren kann und keine Panick schiebt.

- Loben, Loben, Loben! Lobe deine Katze so oft wie möglich!

- Gesundheit: andere Ländere andere Kitten – beobachte regelmäßig, wie sich deine Katze verhält bezüglich Essen, Ausscheidungen, Fellpflege. Es kann gut sein, dass sie sich andere Krankheiten im Ausland holt, die du noch nicht kennst, gehe regelmäßig zum Tierarzt für ein Check up

- Sicherheit: schließe eine Haftpflichtversicherung ab, da ist deine Katze inklusiv auch im europäischen Ausland,

- schaffe einen Tracker an (Tractive), damit du deine Katze im Blick hast auch wenn sie sich alleine rumtreibt (GPS Tracker APP auf Smartphone, biete deiner Katze einen Rückzugsort im Van (z.B. Höhle) und achte darauf, dass sie regelmäßig zurückkommt und den Van als Zuhause betrachtet

- Zum Ersten Mal alleine raus: Suche dir nach der Eingewöhnungszeit einen Ort an dem du länger stehen bleiben kannst, der sich für deine Katze eignet. Lass deine Katze über Nacht raus, da meistens weniger Menschen und Hunde unterwegs sind. Am besten rufst du sie morgens zur Dämmerungszeit, wenn du möchtest, dass sie wieder in den Van kommt. Ab 7 Uhr habe ich bei Mica keine Chance mehr. Wenn viele Menschen und Geräusche um sie sind, kommt sie bei Tageslicht nicht mehr aus ihrem Versteck. Deshalb bin ich meistens um 6 rum auf den Beinen und rufe einmal aus dem Fenster. Da sie hungrig ist, kommt sie auch immer.

- Vertraue deiner Katze und beobachte ihr Verhalten. Umso besser du deine Katze kennst umso eher kannst du ihr Vertrauen uns spürst wenn etwas nicht nach Plan läuft.



Comments


Über Julia

signal-2023-04-13-164040_002.jpeg

Ich bin Psychologin (B.Sc.) und biete schamanisch- psychologische Online Beratung auf deutsch und englisch an. Meinen Podcast „Inspiration to heal“ findest du auf allen Podcast Plattformen.

bottom of page