top of page
  • AutorenbildJulia

Über Reisen und Routinen

Aktualisiert: 3. Sept. 2023


Wenn du meinen Podcast hörst, weißt du das ich in den meisten Folgen kaum etwas über mich erzähle. Dafür habe ich diesen Blog, hier spreche ich über meine persönlichen Themen und meine Lösungswege.

Ich versuche jeden Monat, wenn es ich anbietet auch öfter, einen Beitrag online zu stellen. Und jetzt lade ich dich ein, dich nach Nordafrika zu lesen ;)




TENERIFFA


Gerade befinde ich mich auf Teneriffa. Der Baum im Bild ist ein Ficus und ich finde er hat etwas von dem Baum in Avatar! Der Norden der Insel hat es mir besonders angetan. Um genau zu sein: Die Umgebung um Bajamar & Benijo. Die Natur zeigt sich hier in voller Pracht. Grüne Papageien fliegen schnatternd durch die Luft, während freilaufende Katzen sich in der Sonne räkeln und darauf warten von Touristen gefüttert zu werden. Das Anaga Gebirge ist vormittags fast tropisch, da Nebel über die grünen Berge zieht und von der frühen Sonne erhitzt wird. Es fließen kleine Flüsse durch die kleinen sukkulenten Gewächse und hier und da sieht man riesige orangefarbene Schmetterlinge elegant durch Agavenpflanzen ins Tal hinabgleiten. Mir gefällt auch, dass der Norden nicht so sehr touristisch geprägt ist. Hier kann ich entspannt in den Tag starten mit Vogelgezwitscher. Apropos Start: der Start in mein/unser Vanlife begann Ende Januar. Bisher haben wir kaum längere Pausen eingelegt, das längste waren 3 Tage an einem Ort. Für mich ist das sehr anstrengend, gerade weil es so viele neue Routinen gibt an die ich mich gewöhnen muss und will. Meine eigenen Routinen sind mir das wichtigste, denn ohne sie fühle ich mich verwirrt und überfordert. Zu meiner täglichen Routine gehört: früh aufstehen (zwischen 6.30 Uhr und 7.30 Uhr), Affirmationen auf Spotify hören sowie mindestens eine interessante Podcastfolge danach Yoga zu machen oder anderweitig Bewegung in meinen Körper bringen. Mittlerweile gehört auch ein Detoxsmoothie dazu, der die Schwermetalle aus meinen Körper zieht (die sind nämlich in großer Menge vorhanden, habe ich getestet :) ). Die Morgenroutine ist etwas wichtiger als die Abendroutine, wobei die zurzeit auch immer mehr an Bedeutung zunimmt. Ich habe gemerkt, dass ich sehr viele Angstträume habe, fast jede Nacht. Doch sobald ich abends nach 19 Uhr nichts esse und nicht mehr an Laptop und co. tätig bin, bleiben die Träume aus und ich habe eine entspannte Nacht. Jetzt versuche das natürlich durch zu setzen, was nicht so einfach ist wenn man alle paar Tage wieder stundenlang Auto fährt und noch neue Orte erkundet. Als Lösung habe ich mir also vorgenommen an den Reisetagen mindestens eine Tätigkeit der Morgen- und Abendroutine beizubehalten und darauf zu achten, wie ich in Gedanken über mich spreche, wenn ich etwas nicht erreiche. Seitdem bin ich um einiges entspannter :)

Comments


Über Julia

signal-2023-04-13-164040_002.jpeg

Ich bin Psychologin (B.Sc.) und biete schamanisch- psychologische Online Beratung auf deutsch und englisch an. Meinen Podcast „Inspiration to heal“ findest du auf allen Podcast Plattformen.

bottom of page